Pinienrindenextrakte können nicht nur Schmerzen von Arthrose lindern, sondern zudem auch die Steifigkeit der Gelenke mildern. In einer Studie in Arizona konnte bei 37 Probanden, die Pinienrindenextrakt erhielten, nachgewiesen werden, dass sich die körperlichen Funktionen ebenfalls verbesserten. Dabei wurde die Forschung speziell auf das Nahrungsergänzungsmittel Pycnogenol ® ausgelegt. Dabei wurde vor allem die Auswirkung auf die entzündungshemmende und die antioxidative Funktion geachtet.

Arthrose

Zahlreiche Menschen leiden an Arthrose. Dabei ist nicht nur der Faktor Schmerz zu beachten, sondern auch der wirtschaftliche Schaden sollte nicht außer acht gelassen werden. Aufgrund von Einschränkungen im Beruf belaufen sich die finanziellen Schäden, welche durch Arthrose hervorgerufen werden, alleine in Großbritannien auf mehr als 26 Milliarden Euro.

Die Studie

Die Studie in Arizona wurde über einen Zeitraum von drei Monaten durchgeführt. Die Probanden wiesen ein durchschnittliches Alter von 48 Jahren und einen BMI von 23 auf. Bei der Probanden-Gruppe, die mit Pinienrindenextrakt versorgt wurde, zeigten sich nach 90 Tagen deutliche Verbesserungen bezüglich Schmerzen und Gelenksteifigkeit. Auch die körperliche Bewegungsfreiheit wurde gesteigert.

 

Die Ergebnisse

Zu Beginn der Studie griffen noch alle Probanden zu zusätzlichen Schmerzmitteln wie NSAR. Jedoch sank der Bedarf dieser Schmerzmittel bereits nach kurzer Zeit durch die Zufuhr von Pinienrindenextrakten. Die Placebo-Gruppe hingegen zeigte kaum Veränderungen bezüglich Schmerzen oder Medikamentenverhalten. Die Wissenschaftler folgerten aus diesen Ergebnissen, dass Pinienrindenextrakt nicht nur die Schmerzen eine Arthrose lindern, sondern zudem auch die Zufuhr von zusätzlichen Medikamenten reduziert werden kann. Dieser Effekt lässt sich vor allem auf die antioxidative und entzündungshemmende Wirkung der Pinienrindenextrakte zurückführen. Als Prophylaxe gegen Arthrose ist daher die Zufuhr von Pinienrindenextrakten ratsam.