Mit Hilfe von OPC, und darunter wird auch Resveratrol gezählt, kann nicht nur die Spannung der Gefäße, sondern im Zuge dessen auch die Durchblutung verbessert werden. Bei Übergewichtigen zeigte eine Studie, dass die Durchblutung sogar um bis zu 20 Prozent mit Hilfe von Resveratrol gesteigert werden konnte. Es handelt sich dabei um ein Polyphenol, welches vor allem in Trauben und in Rotwein zu finden ist. Deswegen ist es durchaus gut für die Gesundheit, wenn ab und zu mal ein Glas Rotwein getrunken wird, da dadurch nicht nur ein positiver Beitrag für das Herz-Kreislauf-System geschaffen werden kann, sondern auch gegen Karzinome scheinen die Polyphenole eine gute Wirksamkeit zu haben.

 

Die Studie

In der Studie in Südaustralien stellte sich heraus, dass mit 75mg Resveratrol die Durchblutung verbessert werden könne. Allerdings wäre diese Menge nur mit etwa sechs Liter Rotwein zu erzielen, die jedes Mal binnen 24 Stunden getrunken werden müssten. Dass sich dies nicht positiv bezüglich Alkoholismus auswirken würde, war den Forschern klar. Deswegen wurde den 28 Probanden, die einen BMI von 33 aufwiesen, das Resveratrol in Form von Präparaten verabreicht. Dabei erhielt allerdings nur eine Hälfte der Teilnehmer das Resveratrol, während die andere lediglich Placebos bekam. Die Teilnehmer waren bis auf ihr Körpergewicht vollkommen gesund.

 

Die Ergebnisse

Gegen Ende der Studie konnten die Wissenschaftler feststellen, dass sich die Durchblutung der Probanden, die Resveratrol erhielten, um etwa 23 Prozent verbessert hatte. Es kam infolge von Resveratrol zu einer Entspannung der Muskulatur, wodurch sich auch die Gefäße erweiterten und flexibler wurden. Mit Hilfe dieser Faktoren verbesserte sich auch die Durchblutung. Die Wissenschaftler stellten direkt nach der Erstgabe von Resveratrol zudem eine Verbesserung um 35 Prozent fest. Allerdings muss an dieser Stelle angeführt werden, dass sich während der Studie weder der Blutdruck noch der BMI der Teilnehmer veränderte.