Für das Immunsystem ist Vitamin D sehr wichtig. Jetzt wurde die Wirkung von Vitamin D gegenüber Allergien, welche von Schimmelpilzen verursacht werden, nachgewiesen. Das Immunsystem soll den Körper vor fremden Erregern schützen. Doch wenn es zu einer Überreaktion kommt, sind Allergien die Folge. Dabei können beinahe alle Stoffe solche Reaktionen hervorrufen. Der Aspergillus fumigatus ist der gemeine Schimmelpilz und ist beinahe überall anzutreffen. Er ist bekannt dafür Allergien hervorzurufen. Diese können mit schwerwiegenden Begleiterscheinungen einhergehen, von denen vor allem Asthmatiker und Menschen mit Mukoviszidose betroffen sind. Eine Studie zeigte, dass Vitamin D in diesem Fall einen wichtigen Beitrag leisten kann.

 

Ashma Background-Info

Menschen mit Asthma und Mukoviszidose sind meist auch von der allergischen bronchopulmonalen Aspergillose (ABPA) betroffen. Es zeigte sich, dass die Betroffenen weder die Toleranz noch die Sensibilisierung gegenüber diesem Schimmelpilz regulieren können. Dadurch werden allergische Reaktionen angetrieben. Die T2-Lymphozyten und Helferzellen steigen enorm an und das Immunsystem der Betroffenen reagiert extrem.

 

Die Studie

Bei der Studie zeigte sich, dass ein niedriger Vitamin D Spiegel auch immer eine verstärkte Reaktion der T2-Lymphozten mit sich brachte. Durch die Zufuhr von Vitamin D konnte die Produktion der Immunabwehr gehemmt werden. Die Studie zeigte zwei Ergebnisse. Einerseits stellt ein niedriger Vitamin D Wert auch ein Risiko dar, dass an einer ABPA erkrankt wird. Andererseits könnte Vitamin D eine Möglichkeit sein, dass eine Prophylaxe gegen die allergische Reaktion in den Atemwegen gestellt wird. Allerdings beziehen sich diese Ergebnisse derzeit lediglich auf Zellkulturen. Beim Menschen selbst konnten diese Untersuchungen noch nicht durchgeführt werden.