Bei Frauen ist das Brustkarzinom der häufigste Krebs. Es ist bekannt, dass die Zufuhr von Obst und Gemüse das Risiko senken können. Vor allem die Farbe spielt hier eine große Rolle, wie in einer Studie aus den USA nachgewiesen werden konnte. Carotinoide geben dem Obst und Gemüse nicht nur die eigentümliche Farbe, sondern bilden zudem die Vorstufe des Vitamin A und wirken antioxidativ. Im Gegensatz zu Vitamin A besteht bei Carotinoiden nicht die Möglichkeit einer Überdosierung, da überschüssige Mengen einfach ausgeschieden werden.

 

Zahlreiche Studien

Acht Studien in diesem Bereich führten zu erstaunlichen Ergebnissen. Es nahmen mehr als 7000 Frauen an diesen Studien teil. Wobei nur die Hälfte Carotinoide erhielt, der anderen Hälfte wurden lediglich Placebos verabreicht. Es zeigte sich, dass bestimmte Rezeptoren, welche für das Brustkarzinom verantwortlich sind, bei Frauen mit einem hohen Carotinoid-Spiegel im Serum, nur in geringer Konzentration vorkamen. Die Analysen aus den achte Studien bedürfen allerdings noch weiterer Abklärung und werden in Zukunft für anschließende Untersuchungen sorgen. Vor allem das Brustkrebsrisiko bei übergewichtigen Frauen solle hier noch einmal in den Fokus rücken.

Forscher empfehlen daher eine Zufuhr an Carotinoiden, welche vor allem vor und nach einer Schwangerschaft erhöht werden sollte.