In den letzten Jahren ist die Geburtenraten immer mehr im Sinken. Meist stellt die schlechte Fruchtbarkeit des Mannes bei einem Kinderwunsch das Problem dar. Doch die Ursachen dafür waren lange Zeit unbekannt. Bei einer Studie in Österreich wurde diesem Problem allerdings auf den Zahn gefühlt. Es zeigte sich dabei, dass die Zufuhr von Mikronährstoffen auch die Zeugungsfähigkeit des Mannes wieder ankurbeln kann. Bei der Studie wurden keine hohen Mengen an Mikronährstoffen verabreicht, sondern lediglich die empfohlenen Tagesdosen von

Mikronährstoffe sind alle jene Stoffe, welche den Körper zwar nicht mit Energie versorgen, allerdings die Funktionen aufrecht erhalten und unterstützen. Dabei stellt vor allem die richtige Zusammensetzung von

  • Mineralstoffen

  • Spurenelementen

  • Aminosäuren

  • Vitaminen

  • Vitaminoiden und

  • Fettsäuren

einen wichtigen Faktor dar.

Die Studie

Insgesamt erhielten 132 Männer, die eine eingeschränkte Zeugungsfähigkeit aufwiesen, eine Kombination der Mikronährstoffe. Diese wurden über einen Zeitraum von drei Monaten verabreicht. 73 andere Männer wurden als Kontroll-Gruppe herangezogen und erhielten lediglich Placebos. Die Mikronährstoff-Gruppe zeigte nicht nur eine Steigerung bei der Spermienbeweglichkeit und einen Anstieg bei der Ejakulationsmenge, sondern auch die Zelldichte der Spermien erhöhte sich. All diese Faktoren stellen eine Verbesserung der Fruchtbarkeit des Mannes dar. Binnen sechs Monaten zeigten sich auch praktische Erfolge, denn es folgten in der Mikronährstoff-Gruppe 24 Schwangerschaften, während es in der Placebo-Gruppe lediglich 11 waren.