In einer Studie in Australien wurde die Wirkung von Gingko und Multivitaminen untersucht, wobei bestätigt werden konnte, dass bei älteren Menschen eine positive Auswirkung bei der Gehirnfunktion zu verzeichnen ist. 

Die Studie

In Melbourne wurden bei 56 Frauen eine Doppelblindstudie über 16 Wochen hindurch durchgeführt. Die eine Probanden-Gruppe erhielt ein Präparat aus zahlreichen Inhaltsstoffen wie beispielsweise Multivitamin und Gingko. Die andere Gruppe erhielt lediglich Placebos. Aufgrund der zahlreichen Inhaltsstoffe konnte allerdings nicht festgestellt werden, welche Bestandteile nun einen Einfluss auf die Gehirnfunktion hatten. Es wurde allerdings angenommen, dass es vor allem die Kombination aus Multivitamin und Gingko zu sein scheint, welche die kognitiven Prozesse unterstützt.

Bei Tests zeigte sich, dass die Probanden-Gruppe mit dem Kombinationspräparat eine Verzögerung bei der SSVEP-Latenz hatten. Genau dieser Faktor wird bei der Kontrolle der Gehirnfunktion in Betracht gezogen. Es wurde damit ein Reflektieren im Gehirn angenommen, was von den Wissenschaftlern als Exaktheit im Denkprozess gesehen wird.

Bei der Studie konnte zudem aufgezeigt werden, dass durch das Multivitamin auch der Homocystein-Spiegel gesenkt werden konnte. Dabei handelt es sich um ein Stoffwechselabbauprodukt, welches für die Entstehung von dementen Erkrankungen verantwortlich ist. Durch die Gabe von Multivitaminen konnte der Spiegel und das Risiko einer Demenz-Erkrankung rapide gesenkt werden.

Selbst wenn die Inhaltsstoffe dieses Präparates in ihrer Wirkung nicht zuzuordnen waren, zeigten Gingko bereits früher, dass es eine positive Auswirkung auf die Gehirnfunktionen hat.