Eine Studie zeigte, dass die Zufuhr von Vitamin D auch einen positiven Effekt bezüglich der Mobilität älterer Menschen mit sich bringen kann. Im Alter stellt vor allem ein Mangel an Vitamin D ein Problem dar, denn das Bewegungsvermögen wird dadurch bei älteren Menschen eingeschränkt. Die schlechte Verfassung von Menschen über 65 Jahre steht, der Studie folgend, in einem direkten Zusammenhang mit dem Vitamin D Mangel.

 

Wissenswertes über Vitamin D

Vitamin D gilt als Vorstufe von Vitamin D2 und Vitamin D3. Diese beiden werden sowohl in der Leber als auch in der Niere umgewandelt. Fällt das Vitamin D unter 20 Nanogramm ist von einem Mangel die Rede. Dabei können eine Vielzahl an gesundheitlichen Schäden wie beispielsweise Rachitis oder Erkrankungen der Muskulatur auftreten.

 

Die Studie

Bei der Studie wurden die Daten von mehr als 1200 Menschen im Alter von 65 bis 88 Jahren analysiert. Zudem wurden auch die Daten von 725 Probanden, die zwischen 55 und 65 Jahre alt waren, herangezogen. Bei den Bewegungseinschränkungen wurden vorab Klassifizierungen erstellt. Neben dem Treppen steigen, dem Ankleiden dem Aufstehen und Setzen, wurden auch kurze Spaziergänge in die Klassifizierung einbezogen.

Die Ergebnisse

Es zeigte sich, dass bei den älteren Probanden 56 Prozent und bei den jüngeren 30 Prozent an mindestens einer Einschränkung litten. Durch den Mangel an Vitamin D kam es zudem in den darauffolgenden drei Jahren zu einem Anstieg bei diesem Bewegungseinschränkungen. Bei der jüngeren Probanden-Gruppe zeigten sich diese Zunahmen erst nach etwa sechs Jahren.

Bei der Studie zeigte sich, dass ein Mangel an Vitamin D auch einen Einfluss auf die Bewegung hat. Der Mangel kann nicht nur durch unausgewogene Ernährung, sondern auch durch zu wenig Sonnenlicht entstehen. Deswegen sollte nicht erst im Alter für eine ausreichende Zufuhr von Vitamin D gesorgt werden, sondern schon in frühen Jahren prophylaktisch vorgesorgt werden. Mangelerscheinungen zeigen sich nämlich erst im Alter. Hier können Schäden allerdings meist nicht mehr behoben werden.