Es wird angenommen, dass durch einen Anstieg der Arachidonsäure und durch eine Übersäuerung auch entzündliche Prozesse hervorgerufen werden. Arachidonsäure ist ein Stoffwechselprodukt welches durch Fleisch und Wurst entsteht. Sollte die Theorie mit der Übersäuerung zutreffend sein, ist eine basenreiche Ernährung ratsam, damit die Gelenke von entzündlichen Prozessen entlastet werden können.

 

Diese Nahrungsmittel übersäuern den Körper

  • gesättigte Fettsäuren

  • tierische Fette

  • Pflanzenfette (gehärtet)

  • Schweine- und Rindfleisch

  • Wurst

  • Zitrusfrüchte, saure Früchte

  • Kaffee und schwarzer Tee

  • Tomaten

  • Süßigkeiten, industrieller Zucker, Limonaden

  • Alkohol

Allerdings wird diese Ernährung von vielen Experten auch kritisiert, da vor allem Tomaten und Zitrusfrüchte einen hohen Gehalt an Vitamin C aufweisen, wodurch das Kollagen in den Knorpeln wieder gebildet werden kann. Aufgrund des hohen Anteils an OPC und Resveratrol hat sich bei Arthrose auch die Mittelmeerdiät bewährt.

Vor allem auf die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren, schwefelhaltigen Aminosäuren und Schwefel sollte bei der Nahrung geachtet werden

  • Gemüse

  • Salate

  • Reis

  • Kartoffeln

  • fetter Seefisch

  • Dinkel-, Raps-, und Sesamöl

  • magere Milchprodukte