Mit Hilfe von Vitamin B6 kann nicht nur die Chance auf eine Schwangerschaft angehoben werden, sondern es wirkt zudem in den ersten Wochen schützend. Neben Folsäure, Omega-3-Fettsäuren und Kalzium in Kombination mit Vitamin D, wird nun auch Vitamin B6 zu den Nährstoffen gezählt, die die Möglichkeit einer Schwangerschaft steigern.

 

Die Studie

Bei einer Studie in Massachusetts standen vor allem Vitamin B6 und Vitamin B12 im Fokus. Für die Studie konnten mehr als 360 Frauen einer chinesischen Textilfabrik über 12 Monate hinweg untersucht werden. Das durchschnittliche Alter der Frauen lag bei etwa 24,9 Jahren und der BMI bei etwa 19. Täglich wurden Urinproben der Frauen auf das hCG untersucht. Dabei handelt es sich um ein Peptidhormon, welches bei der Schwangerschaft auftritt und diese stabilisiert.

 

Die Ergebnisse

Es zeigte sich, dass bei Frauen, die einen höheren Vitamin B6 Spiegel hatten, auch die Chancen einer Schwangerschaft auf mehr als 40 Prozent anstiegen. Ebenso senkte sich auch das Risiko einer Frühgeburt. Bei Werten von 38,3 Nanomol konnte die Chance einer Empfängnis sogar auf 120 Prozent angehoben werden und das Risiko einer Frühgeburt wurde halbiert.

Dabei sei angemerkt, dass Überdosierungen mit Vitamin B6 kaum möglich sind. Mit der herkömmlichen Nahrung oder Nahrungsergänzungsmitteln kann dies kaum zutreffen.

Die Wirkungsweise des Vitamin B6 konnte in dieser Studie allerdings nicht aufgezeigt werden. Es ist allerdings bekannt, dass Vitamin B6 bei zahlreichen Enzymen eine wichtige Rolle spielt. Daher wird angenommen, dass dieses Vitamin auch bei der Empfängnis einen wichtigen Beitrag leisten könnte.