Der Omega-3-Säurenethylester 90 ist verschreibungspflichtig und unterstützt die Elastizität der Gefäße. In der Nachbehandlung eines Herzinfarktes wird diese Omega-3-Fettsäure häufig eingesetzt, um einen Reinfarkt verhindern zu können. Aufgrund dieses Sachverhaltes ist diese Omega-3-Fettsäure auch verschreibungspflichtig. Einige Studien führen allerdings an, dass Omega-3-Säurenethylester 90 dieselbe Wirkung mit sich bringt, wie Omega-3-Fettsäuren, die mittels Fischöl zugeführt wurden. Eine Studie aus Australien zeigte auf, dass der Omega-3-Säurenethylester 90 zudem eine positive Auswirkung auf die Elastizität der Blutgefäße mit sich bringt, wodurch das Risiko eines Herzinfarktes bei adipösen Menschen verringert werden könnte.

Die Studie

Bei der Studie nahmen 25 übergewichtige Personen teil. Jeder von ihnen erklärte sich bereit, dass eine Diät eingehalten wird. Eine Gruppe erhielt Omega-3-Säurenethylester kombiniert mit EPA und DHA. Nach drei Wochen zeigte sich, dass das Gewicht bei der Placebo-Gruppe, die lediglich eine Diät hielt, das Gewicht um durchschnittlich drei Kilogramm gesenkt werden konnte. Auch der Blutdruck, der Puls und die Triglyceride sanken ab. Bei der Veränderung bezüglich der Elastizität der Blutgefäße konnten allerdings keine Veränderungen festgestellt werden. In der Omega-3-Fettsäuren-Gruppe allerdings ließ sich genau diese Veränderung aufzeigen.

 

Die Ergebnisse

Neben

  • Puls

  • Blutdruck und

  • Triglyceriden

verbesserte sich auch die Elastizität der Blutgefäße. Es wird angenommen, dass die Omega-3-Fettsäuren die Produktion von Stickstoffmonoxid fördern, wodurch es zu einer Erweiterung der Gefäße kommt. Ebenso zeigen Omega-3-Fettsäuren auch eine inflammatorische Wirkung, welche ebenfalls zu einer Gefäßerweiterung führt. Allerdings weisen Forscher darauf hin, dass hier noch nicht von einem bahnbrechendem Erfolg gesprochen werden kann, da die Anzahl der Probanden zu gering war.