Potenzstörungen nehmen in den letzten Jahren immer mehr zu. Häufig wird zu chemischen Keulen gegriffen, allerdings können auch Nahrung und natürliche Stoffe die Potenz unterstützen. Bei der erektilen Dysfunktion weist der Mann in einem Zeitraum von sechs Monaten keine ausreichende Erektion auf. Die Ursache kann in den meisten Fällen nicht einfach gefunden werden, da bei der Erektion zahlreiche Faktoren ausschlaggebend sind. Neben der Psyche und den Neurotransmittern spielen auch Hormone eine wichtige Rolle. Oft können Ursachen nur eingegrenzt oder ausgeschlossen werden. Potenz darf allerdings nicht mit Unfruchtbarkeit gleichgesetzt werden. Bei der Unfruchtbarkeit können Samenzellen nur in geringem Maße oder gar nicht gebildet werden.

 

Ursachen

  • Diabetes mellitus – da Gefäße geschädigt werden

  • Hypertonie

  • koronare Erkrankungen des Herzens

  • Cholesterinspiegel erhöht

  • starker Nikotinabusus

Bei der erektilen Dysfunktion kommt es immer zu einer Störung des Endothels. Dadurch hängt diese auch mit dem Blutdruck und Kreislauf zusammen.

 

Potenzmittel

Wird bei der Verpackung auf reine pflanzliche Inhaltsstoffe verwiesen, raten Experten von einem Kauf ab. Meist könnten die Versprechungen des „Wundermittels“ gar nicht eingehalten werden, oder es befinden sich trotzdem chemische Zusätze in den Präparaten, werden als solche allerdings nicht genannt. Hier spielen aber wieder die Reinheit und die Qualität eine wichtige Rolle. Wenn die Verpackung bereits fehlerhafte Angaben aufweist, könnte auch der Inhalt bedenklich sein. Bei Arginin sollten Männer auf keinen Fall eine sofortige Wirkung erwarten.