Die Leistung der Bauchspeicheldrüse kann auch auf natürlichem Wege angekurbelt werden. So kann das Insulin gesteigert und der Zucker wieder in die Zellen transportiert werden. Organe, Augen und Gefäße können zudem vor dem oxidativen Stress, der mit einer Hyperglykämie einhergeht, schützen.

Wichtig für Diabetiker sind vor allem

Mit diesen Stoffen können die Folgeschäden abgeschwächt werden. Zudem kann nicht nur der Bedarf an Insulin gesenkt, sondern auch die Wirksamkeit dessen gesteigert werden. Diese Stoffe bringen keine Nebenwirkungen mit sich und können neben der herkömmlichen Medikation in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden.

Vitamin C und E

Damit oxidativer Stress abgebaut werden kann, der aufgrund von erhöhten Blutzuckerwerten entsteht, nehmen Vitamin C und E als Antioxidantien eine wichtige Rolle ein. Die Zellen werden damit vor dem Angriff von freien Radikalen geschützt. Zudem kann der Blutzuckerwert im Blutplasma durch Vitamin C gesenkt werden.

Vitamin B1

Dieses Vitamin hilft dabei, den Schädigungen der Nerven entgegenzuwirken. Ebenso können entzündliche Prozesse gehemmt werden, wodurch sich Schlaganfälle und Herzinfarkte bilden könnten.

 

Chrom

Chrom hat bei der Behandlung von Diabetes mellitus erst in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Es kann den Insulinspiegel im Organismus bedeutend verbessern. Zudem kann es als Prophylaxe eingesetzt werden und verringert Neuerkrankungen. Durch Chrom wird das verminderte Insulin in seiner Wirksamkeit vervielfacht.

Zink

Kommt es bei Zink zu einem Mangel kann sich dies auch beim Blutzuckerspiegel zeigen. In der Bauchspeicheldrüse kommt es aufgrund eines Zinkmangels zudem zu einer schlechteren Speicherung von Insulin. Magnesium und Kalium spielen beim Diabetes ebenfalls eine wichtige Rolle, da diese beiden Spurenelemente wichtige Enzyme synthetisieren.

 

L-Arginin

Mit Hilfe dieser Aminosäure kann die Sensitivität von Insulin gesteigert werden. Ebenso zeigte sich in Studien, dass auch der Blutzuckerspiegel mit L-Arginin gesenkt werden kann.

L-Carnitin

Durch die Zufuhr von L-Carnitin kann die Sensitivität von Insulin ebenfalls erhöht werden. Diese Aminosäure schützt Gefäße zudem auch vor Cholesterin, welches sich ebenfalls meist bei einem Diabetes zeigt. LDL-Cholesterin kann Studien zufolge auch durch L-Carnitin gesenkt werden.