Auf dem Markt findet sich eine Vielzahl an Produkten, welche eine glatte Haut versprechen. Doch die wahre Glättung kommt immer von Innen. Mit einer Studie konnte belegt werden, dass Pinienrindenextrakte die Falten der Haut nicht nur reduzieren, sondern auch rückgängig machen können.

 

Die Studie

Bei der Studie nahmen 20 Frauen im Alter zwischen 55 und 68 Jahren teil. Keine wies bei der Studie eine gesundheitliche Beeinträchtigung auf. Das Pinienrindenextrakt ist nicht nur gut erforscht, sondern zeichnete sich in den letzten Jahren vor allem aufgrund der guten Wirksamkeit aus. Die Teilnehmerinnen nahmen das Pinienrindenextrakt über einen Zeitraum von 12 Wochen ein und nach der Studie zeigten sich beeindruckende Ergebnisse.

Der Feuchtigkeitsspeicher der Haut wurde verbessert

Durch die Einnahme von Pinienrindenextrakten hatte sich bei den Frauen auch die Produktion der Hyaluronsäure gesteigert. Diese bindet nicht nur enorm viel Wasser, sondern ist zudem auch beständig gegen Druck. Daher stellt die Hyaluronsäure ein wichtiges Element bei der Speicherung der Feuchtigkeit in der Haut dar. Ab dem 30. Lebensjahr nimmt die Hyaluronsäure in der Haut ab, wodurch angenommen wird, dass dies der Grund für die Bildung von Falten und trockener Haut ist.

Bei den Teilnehmerinnen der Studie konnte nach der Gabe von Pinienrindenextrakten nicht nur eine gesteigerte Elastizität der Haut verzeichnet werden, sondern auch eine Steigerung der Hautfeuchtigkeit. Selbst einige der Hautfalten verschwanden gänzlich. Vor allem bei Probandinnen, welche von Haus aus eine trockene Haut hatten, zeigten sich gute Erfolge.

 

Die Gene werden stimuliert

Neben diesem Effekt zeigte sich zudem auch eine Steigerung der Genaktivität, welche für die Bildung von Hyaluronsäure zuständig ist.