Es wird angenommen, dass Resveratrol Fettzellen angreift. Es kann nicht nur die Insulinempfindlichkeit verbessert, sondern auch Fettzellen zum Schrumpfen gebracht werden. In den letzten Jahren rücken Polyphenole wie beispielsweise Resveratrol immer mehr in den Fokus, da diese scheinbar einen positiven Effekt bei der Gewichtsreduktion mit sich bringen können.

Die Studie

Um dieser Annahme auf die Schliche zu kommen, wurde die Auswirkung von Resveratrol bei elf übergewichtigen Männern untersucht. Über einen Zeitraum von 30 Tagen wurden diese Probanden mit 150mg Resveratrol oder einem Placebo täglich versorgt. Danach wurde eine vierwöchige Auswaschungsphase angeschlossen, in welcher die Teilnehmer weder Resveratrol noch Placebos erhielten. Nach dieser Phase wurden die beiden Gruppen getauscht.

 

Die Ergebnisse

Bei der Studie zeigte sich, dass Resveratrol bei den Fettzellen, welche für die Adipositas verantwortlich sind, eine Verringerung stattfand. Zudem konnte festgestellt werden, dass große Fettzellen in kleinere umgebaut wurden. Bei der Analyse zeigte such außerdem, dass dass spezifische Signal-Wege, die vor allem zur Vorstufe von Fettzellen führen, gehemmt und reguliert wurden. Durch die Studie ließ sich aufzeigen, dass der Umbau der großen Fettzellen auch beim Diabetes einen positiven Effekt mit sich bringt, da die Insulinempfindlichkeit bei den Teilnehmer verbessert werden konnte. Sollten diese Ergebnisse in weiteren Studien untermauert werden können, wäre ein Meilenstein gegen Erkrankungen gefunden, welcher Krankheitsbilder aufgrund von Fettleibigkeit reduzieren könnte.

Zudem scheint es so, dass große Fettzellen vom eigenen Immunsystem als Krankheitserreger erkannt werden. Das ist auch der Grund weswegen es im Laufe der Zeit zu einer zellulären Entzündung kommen kann. Mit Hilfe von Resveratrol könnte demnach nicht nur die Größe, sondern auch die Entzündungsanfälligkeit der Fettzelle reduziert werden.