Anscheinend kann Magnesium das Risiko eines plötzlichen Herztodes bei Frauen reduzieren. Bei einer Studie, bei der mehr als 250.000 Frauen über mehrere Jahre hinweg untersucht wurden, stellt damit sichere Ergebnisse auf. Neben der Einnahme von Magnesium spielten auch der Lebensstil und andere Nährstoffe eine Rolle. Die Fragebögen wurden alle zwei bis vier Jahre wiederholt, um Veränderungen sofort erkennen und Daten aktualisieren zu können. Innerhalb dieser 26 Jahre verstarben 505 Frauen an einem plötzlichen Herztod.

 

Die Studie

In der Studie sollte der Zusammenhang zwischen dem plötzlichen Herztod und dem Magnesium aufgezeigt werden. Bei der Studie selbst, wurden allerdings zahlreiche andere Faktoren ebenfalls in die Analyse einbezogen. Neben

  • der Ethnizität

  • dem Alter

  • einem Tabakkonsum und

  • andere Risikofaktoren

spielten auch vaskuläre Ereignisse in der Vergangenheit eine Rolle.

Die Ergebnisse

Es zeigte sich, dass Frauen, die im oberen Fünftel bei der Magnesiumzufuhr lagen und auch die Plasmakonzentration hoch war, ein sehr geringes Risiko bezüglich Herzinfarkt zeigten. Bei Frauen, die lediglich eine geringe Menge an Magnesium zu sich nahmen, stieg auch das Risiko des plötzlichen Herztodes an. Daher empfehlen Forscher, dass täglich eine Menge von 300 bis 600mg Magnesium zugeführt werden sollte, um das Risiko eines plötzlichen Herztodes minimieren zu können.