Mit einer ausreichend hohen Konzentration an Vitamin B6 und Coenzym Q10 kann das Risiko für koronare Erkrankungen minimiert werden. Es wurde nachgewiesen, dass Menschen, die an einer koronare Erkrankung leiden, auch einen Mangel an Vitamin B6 und Coenzym Q10 aufweisen. Allerdings konnten mit der Studie bisher weder die Dosierungen noch die Details abgeleitet werden.

 

Das Coenzym Q10

Mit Hilfe von Coenzym Q10 werden chemische Vorgänge in den Mitochondrien der Zelle angekurbelt. Vor allem das ATP (Adenosintriphosphat) wird damit angeregt. Mit Hilfe der Studie wurde vor allem die Auswirkung auf

  • das Herz

  • die kognitive Gesundheit und

  • den Anti-Aging-Effekt

unter die Lupe genommen. Zudem konnte auch festgestellt werden, dass das Coenzym Q10 auch eine positive Wirkung bei Angina pectoris, Hypertonie und Herzinfarkten zeigte.

Das Vitamin B6 hat sein natürliches Vorkommen vor allem in

  • Gemüse

  • Nüssen

  • Vollkornprodukten

  • Bananen und

  • Fleisch

Dabei handelt es sich um einen wasserlöslichen Stoff, welcher auch separat aufgenommen werden kann.

Die Studie

In Taiwan wurde eine Studie mit 87 Teilnehmern durchgeführt. Dabei wiesen alle eine CAD auf. Diese Probanden besaßen schon im Vorfeld eine niedrige Konzentration an Coenzym Q10 und Vitamin B6, wie mit Bluttests aufgezeigt werden konnte. Ebenso konnte aufgezeigt werden, dass Personen mit einem höheren Coenzym Q10-Spiegel älter sind, als welche mit einer niedrigen Konzentration. Damit die Aktivität der Antioxidantien gesteigert werden kann, sollten ältere Personen vor allem oxidativen Stress vermeiden.

Die Ergebnisse der Studie waren sehr eindeutig. Durch das Coenzym Q10 und das Vitamin B6 konnte nicht nur eine Verbesserung der Arteriensituation verzeichnet werden, sondern auch die Gesundheit des Herzens gesteigert werden.