Das Platzen der Fruchtblase und eine Frühgeburt können vor allem durch einen Vitamin C Mangel hervorgerufen werden. Mit Hilfe von mehr als 2200 Frauen konnte in einer amerikanischen Studie gezeigt werden, wie wichtig die Zufuhr von Vitamin C in der Schwangerschaft ist. Dem Vitamin C kommt auch bei der Bildung von Kollagen eine wichtige Funktion zu. Auch die Fruchtblase besteht aus Kollagenen, weswegen diese bei einem Mangel an Vitamin C rissig werden kann.

Die Studie

Bei der Studie wurden die mehr als 2200 schwangeren Frauen gebeten, dass sie die Nahrungsgewohnheiten vor und auch während des mittleren Drittels der Schwangerschaft anführen sollten. Mit Hilfe der gewonnenen Daten zeigte sich, dass es einen Zusammenhang zwischen dem zu frühen Platzen der Fruchtblase und dem Mangel an Vitamin C gibt. Je weniger Vitamin C in der Schwangerschaft eingenommen wurde, desto mehr stieg auch das Risiko einer frühzeitigen Geburt.

Experten raten

Experten raten an, dass in der Schwangerschaft darauf geachtet werden sollte, dass mindestens 200 bis 1000mg Vitamin C täglich zugeführt werden. Es zeigte sich zudem, dass schwangere Frauen scheinbar während der Schwangerschaft mehr Vitamin C zuführen. Während es vor einer Schwangerschaft nur ein geringer Prozentsatz der Frauen war, die Vitamin C zu sich nahmen, steigerte sich dies bis zur 30. Schwangerschaftswoche immerhin auf 80 Prozent. Aber auch dann war das Risiko eines frühzeitigen Blasensprungs immer noch hoch. Es wird daher angenommen, dass bereits vor der Befruchtung kein Vitamin C Mangel bestehen sollte, um die Fruchtblase mit ausreichend Kollagen versorgen zu können.