L-Arginin

Die einzige Quelle für den Organismus für Stickstoffmonoxid stellt L-Arginin dar. Arginin unterstützt den Körper dabei, dass die Gefäße erweitert werden. Mit der Zufuhr von Arginin werden dem Organismus mehr Ausgangsstoffe für das NO zur Verfügung gestellt.

Urologen verschreiben den Betroffenen L-Arginin als Einzelpräparat, oder auch in Kombination mit anderen Potenzmitteln. Bei Arginin heben Experten vor allem die gute Wirksamkeit und die nicht auftretenden Nebenwirkungen hervor. Bei leichten Potenzstörungen macht es durchaus Sinn, dass L-Arginin über einige Monate hinweg eingenommen wird. Bei schweren Formen der erektilen Dysfunktion zeigte Arginin in Kombination mit den bekannten PDE-5 Hemmern gute Wirksamkeit.

Pinienrindenextrakt

Durch das Pinienrindenextrakt werden nicht nur die Gefäßwände unterstützt, sondern auch die NO-Produktion angekurbelt. Vor allem in Kombination mit L-Arginin zeigt das Pinienrindenextrakt gute Erfolge. Bei leichten Formen der erektilen Dysfunktion zeigten Teilnehmer einer Studie bereits nach drei Monaten wieder eine normale sexuelle Funktion.

 

L-Carnitin

Bei L-Carnitin gibt es derzeit kaum Studien in Bezug auf die erektile Dysfunktion. Allerdings zeigte eine Studie, dass es bei der Kombination L-Arginin und L-Carnitin zu einer Verbesserung der erektilen Dysfunktion gekommen ist. Da L-Carnitin auch den Blutzuckerspiegel reguliert, profitieren Diabetiker von dieser Aminosäure gleich in doppelter Form.

Vitamine

Vitamin E fördert die Gefäßgesundheit.

Zink

Dieses Spurenelement nimmt bei der Produktion von Testosteron eine wichtige Funktion ein. Nimmt der Zinkspiegel ab, kann auch die Produktion von Testosteron in Mitleidenschaft gezogen werden. 10 bis 15mg Zink werden täglich von Eperten angeraten.

 

Sportliche Betätigung

Oft hat die erektile Dysfunktion auch ein Herz-Kreislauf-Problem als Ursache. Deswegen stellt Sport neben natürlichen Heilmitteln und Medikamenten eine wichtige Säule bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion dar. Schon durch die Reduktion von Gewicht kann eine Verbesserung der Potenz verzeichnet werden.