Mit Hilfe von Gingko-biloba Extrakten könne, so zwei Studien, die Aufmerksamkeit von MS-Patienten verbessert werden. Gingko-bilboa wurde schon in der antiken chinesischen Medizin eingesetzt und zeigt auch heute noch seine Wirksamkeit in unterschiedlichen medizinischen Bereichen. Das Extrakt, welches aus Gingko gewonnen wird, zeigt gute Erfolge bei der Verbesserung des Gedächtnisses. Bisher zeigten sich gute Erfolge beim Einsatz gegen Alzheimer. Hier konnten die kognitiven Fähigkeiten ein wenig angekurbelt werden. In Oregon zeigte eine Studie, dass sich diese Wirksamkeit auch beim Kampf gegen MS verzeichnen lässt.

 

Die Studie

Bei der Studie nahmen 39 Menschen teil, welche alle an MS litten. 20 Teilnehmer erhielten ein Extrakt aus Gingko. Im Laufe der Studie wurden sogenannte Stroop-Tests bei den Probanden durchgeführt. Dabei wird die Aufmerksamkeit und die Fähigkeit des Gehirns gemessen. Die Probanden-Gruppe, welche Gingko erhielt, war im Schnitt um 13 Prozent schneller, als die Placebo-Gruppe. Andere begünstigende Faktoren wie beispielsweise Alter, Bildungsstand und Geschlecht konnten für diese Ergebnisse ausgeschlossen werden.

Weitere Studie

Diese Ergebnisse konnten mit einer weiteren Studie untermauert werden, welche in Kalifornien durchgeführt wurde. Es wurde festgestellt, dass die Einnahme von Gingko die Verlangsamung der kognitiven Fähigkeiten, welche bei MS typischerweise auftritt, hemmen kann. Über sechs Monate nahmen 23 Probanden teil, welche an einer leichten Form der MS litten. Die Teilnehmer, welche Gingko Extrakt erhielten, zeigten im Vergleich zu der Placebo-Gruppe einen deutliche Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten bei den durchgeführten Tests. Die Forscher zeigten auf, dass die tägliche Dosis von 240mg Gingko nicht nur gut vertragen wird, sondern auch die geistigen Fähigkeiten anhebt.