Vor allem bei Nahrungsergänzungsmittel gibt es sehr unterschiedliche Ansichten. Hier finden sich sowohl Gegner als auch Fürsprecher. Dabei bleiben aufgrund fehlender Informationen vor allem die Verbraucher auf der Strecke. Vor allem bei Nahrungsergänzungsmitteln sollten sich Konsumenten immer beide Seiten der Medaille ansehen und sich auch Expertenmeinungen einholen. Das Council for Responsible Nutrion (CRN) führte mit mehr als 900 Ärzten und Krankenschwestern eine Umfrage durch, wobei sich zeigte, dass 79 Prozent eine Empfehlung für Nahrungsergänzungsmittel aussprechen.

 

Ärzte raten zu bestimmten Situationen

Vor allem bei der Prophylaxe gegen Osteoporose, Arthrose und Arthritis empfehlen Experten den Griff zu Nahrungsergänzungsmittel. Hier wird vor allem zu

geraten. Auch bezüglich des Wohlbefindens wurde sich eindeutig für Nahrungsergänzungsmittel ausgesprochen. In diesem Fall gibt es klare Empfehlungen hinsichtlich

Bei der Prophylaxe und Behandlung von Arthrosen und Arthritiden wird vor allem Glucosamid und Chondroitsulfat empfohlen. Bei der Herzgesundheit sprachen sich die Experten vor allem für B-Vitamine und Vitamin E aus. Damit das Cholesterin wieder in den Griff bekommen wird, sollte vor allem Proteine aus Soja und Phytosterinen verzehrt werden.

Es zeigte sich, dass auch die befragten Ärzte und Krankenschwestern regelmäßig Vitamine ergänzten. Männliche Ärzte tendieren eher zu Fischöl, während Ärztinnen vor allem Einzelpräparate bevorzugen.