Es zeigte sich, dass die hochdosierte Gabe von Omega-3-Fettsäuren bei der alterbedingten Makuladegeneration auch Entzündungen verhindern können. Die Ursachen für eine Makuladegeneration können sehr breit gefächert sein. Bei dieser Erkrankung wird die visuelle Wahrnehmung im Laufe der Zeit immer verschwommener. Durch die Gabe von Lutein kann der Abbau ein wenig verzögert allerdings nicht geheilt werden. Allerdings kommt es nicht nur zu einer Beeinträchtigung der Sehschärfe, sondern oft gehen auch Entzündungen mit dieser Erkrankung einher. Bei einer Studie in Zypern konnte ein Forscherteam erstaunliche Erfolge bei der Behandlung mit Omega-3-Fettsäuren feststellen.

 

Sehverbesserung bei 100 Prozent der Probanden

Bei dieser Studie erhielten Probanden, die an einer alterbedingten Makuladegeneration litten eine hohe Dosierung von Omega-3-Fettsäuren. Bereits nach viereinhalb Monaten zeigten 100 Prozent der Teilnehmer, dass es eine Sehverbesserung zu verzeichnen gab. Manchmal fand diese zwar nur in eine Blickrichtung statt, war aber dennoch gegeben. Die Forscher schrieben den Omega-3-Fettsäuren den großen Erfolg zu, da diese eine entzündungshemmende Wirkung zeigen. Bereits vorangegangene Studien zeigten diese Erfolge nicht, was sich allerdings auf die geringeren Dosierungen zurückführen lässt. Die Forscher wollen in diesem Bereich noch weitere Studien durchführen.

Die Forscher raten allerdings von Eigentherapien mit hohen Dosierungen ab. Bei der Studie selbst wurden Dosierungen angewendet, welche weit über der täglichen Tagesdosis von 3 Gramm Omega-3-Fettsäuren täglich angelegt waren.