Die AMD ist auch unter dem Namen altersbedingte Makula-Degeneration bekannt. Dabei kommt es im Laufe der Jahre zu einem Schwinden des Sehvermögens. Mit Hilfe einer Doppelblindstudie konnte nun untermauert werden, dass Omega-3-Fettsäuren, Lutein und Zeaxanthin das Fortschreiten dieser Degeneration bremsen.

Wie wurde die Studie durchgeführt?

Die Studie teilte die Teilnehmer in drei Gruppen. Dabei erhielt eine Gruppe lediglich Placebos, die zweite jeweils eine Dosis Omega-3-Fettsäuren, Lutein und Zeaxanthin, der dritten Testgruppe wurde die doppelte Dosierung verabreicht. Die Studie wurde über einen Zeitraum von 12 Monaten durchgeführt und es konnte festgestellt werden, dass sich die Werte der Carotinoiden im Blut anhoben. In beiden Testgruppen konnte nicht nur eine Steigerung dieses Wertes, sondern auch eine erhöhte optische Dichte bezüglich des Pigmentes der Makula verzeichnet werden. Da die Hauptelemente der Makula sowohl Lutein als auch Zeaxanthin darstellen, konnte mit einer erhöhten Zufuhr das Pigment gestärkt werden. Allerdings zeigte die Studie keine signifikanten Unterschiede bezüglich einfacher oder zweifacher Dosis. Lediglich bei den Omega-3-Fettsäuren zeigte sich eine Differenz beim Anstieg im Blutserumspiegel.

Zwar zeigten sich bei den beiden Kontrollgruppen aufgrund von Lutein und Zeaxanthin keine großen Unterschiede, dennoch brachte die doppelte Dosis bezüglich Omega-3-Fettsäuren einen Erfolg mit sich. Mit Hilfe dieser konnte die Omega-6-Fettsäure, welche in hohen Werten nicht wünschenswert ist, reduziert werden. Es kommt daher zu einer Besserung der Netzhaut-Funktion und ihrer Signalwerte, was sich auch positiv auf die AMD auswirken kann. Ebenso zeigte eine Gabe von Omega-3-Fettsäuren eine Besserung bei Arthrose und Arthritis.