Neben der Regulierung des Blutzuckers spielt beim Diabetes auch die Unterstützung der körperlichen Abwehr gegen Langzeitfolgen eine wichtige Rolle. Es zeigte sich in zwei Studien, dass Resveratrol beim Typ 2 Diabetes die antioxidativen Funktionen unterstützt.

Resveratrol

Resveratrol zählt zu den Polyphenolen und wurde 1976 entdeckt. Es wird zu den mächtigsten Abwehrstoffen gezählt, mit deren Pflanzen sich gegen Mikroorganismen schützen können. Resveratrol wirkt nicht nur antioxidativ, sondern bringt auch einen antifugalen Effekt mit sich. Den Hauptlieferant stellen Trauben und Rotwein dar.

 

Die Studie

Für die Studie waren diese beiden Quellen allerdings kaum einsetzbar, da diabetische Probanden untersucht wurden und durch den hohen Zuckergehalt auch der Blutzucker in Mitleidenschaft gezogen worden wäre. Die Studie wurde über einen Zeitraum von sechs Monaten durchgeführt. Insgesamt konnten 57 Probanden gewonnen werden, die alle an einem Typ 2 Diabetes litten. Die täglichen Medikamente und Antibiotika wurden von den Teilnehmern auch während der Studie eingenommen. 28 Teilnehmer erhielten Resveratrol, der Rest lediglich Placebos.

 

Die Ergebnisse

Durch die Zufuhr von Resveratrol konnten die Forscher feststellen, dass Risikofaktoren wie beispielsweise Körpergewicht und oxidativer Stress reduziert werden konnten. Auf die Medikamente hatte das Resveratrol allerdings keine Einwirkung. Daher zeigen Forscher auf, dass vor allem eine Kombination die Dosierung der Medikamente verringern könnte. Ebenso könnten Nebeneffekte wie beispielsweise Gewichtszunahme oder Hypoglykämie reduziert werden.

In einer weiteren Studie in Teheran zeigte, dass Resveratrol für eine kurzfristige Senkung des Blutzuckerspiegels verantwortlich ist. Die Forscher nehmen an dieser Stelle ebenfalls an, dass eine Kombination durchaus eine Möglichkeit darstellen könnte Antidiabetiker zu reduzieren.