Vor und während der Schwangerschaft ist Nahrung sehr wichtig. Dies ist auch in der Stillzeit noch zu beobachten. Gesunde Ernährung kann sich nicht nur auf die Gesundheit der Mutter auswirken, sondern auch auf die Entwicklung des Ungeborenen. Durch einen Mangel an Vitaminen kann es infolge zu Risiken in der Schwangerschaft kommen und auch Frühgeburten sind keine Seltenheit. Die meisten Frauen wissen in den ersten sechs Wochen noch nicht, dass sie schwanger sind. Dennoch laufen in diesem Zeitraum bereits wichtige Schritte bei der Entwicklung des Fötus ab. Deswegen ist eine ausgewogene Ernährung auch schon vor der Schwangerschaft wichtig. Durch eine Umstellung des Speiseplans und durch die Zufuhr von Nahrungsergänzungsmittel können schwangere Frauen ausreichend Nährstoffe zu sich nehmen.

Mehr Zufuhr

Schwangere Frauen müssen für zwei essen und das zeigt sich vor allem bei Spurenelementen und bei Vitaminen. Viele Frauen leiden vor allem in der Schwangerschaft an Mangelerscheinungen. Diese zeigen sich vor allem bei folgenden Nährstoffen

 

Der Verlauf der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft dauert durchschnittlich neun Monate. Zuerst wird das Ungeborene als Embryo, danach als Fötus bezeichnet. Diese Unterscheidung richtet sich nach der Entwicklung der inneren Organe. Die Schwangerschaft wird in der Medizin in drei Abschnitte gegliedert, welche jeweils drei Monte umfassen.

  • Erstes Trimester: Die ersten Entwicklung beim Ungeborenen beginnen und der Körper der Mutter ist starken Hormonumstellungen unterworfen. Dies führt häufig zu Übelkeit und Erbrechen. Die Bildung des Fruchtwassers beginnt ab dem zweiten Monat, wobei auch die Wirbelsäule des Kindes gebildet wird. In diesem Trimester schließt sich zudem auch das Neuralrohr, das später zu Rückenmark und Gehirn wird. In diesem Zeitraum sind Ungeborene sehr empfindlich gegenüber einem Folsäure-Mangel. Es kann dadurch zu einem Neuralrohrdefekt kommen. Organe und Organsysteme werden angelegt und die Extremitäten gebildet. Damit der Fötus mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird, erhöht sich auch das Blutvolumen der Mutter. Da sich das Fruchtwasser ständig neu bildet, nimmt auch der Harndrang zu. Das Risiko einer Fehlgeburt ist in dieser Zeit am höchsten.

  • Zweites Trimester: Die Bewegungen des Kindes sind ab dem fünften Monat spürbar. Nun steigert sich auch wieder das Wohlbefinden der Mutter. Die Organe des Fötus nehmen Form an. Das Wachstum ist in dieser Zeit rasant. Für die gesunde Entwicklung zieht der Fötus Nährstoffe und Antikörper über die Nabelschnur. Es kommt zu einer Verknöcherung des Skeletts und das Geschlecht bildet sich aus. Das Gehirn wächst in dieser Phase ebenfalls rasant und benötigt ausreichend Nährstoffe.

  • Drittes Trimester: In dieser Phase werden Entwicklungen beim Kind abgeschlossen und der Körper der Mutter bereitet sich auf die anstehende Geburt vor. Es kommt nun auch zu Ödemen in Armen und Beinen. Ebenso kann der Fötus bereits auf Organe wie Harnblase und Lunge drücken. Bis auf die Lunge sind alle Organe des Ungeborenen fertig entwickelt. Das Kind dreht sich in dieser Zeit, so dass der Kopf Richtung Gebärmutter blickt.