Flour ist mit weniger als 50mg pro Kilogramm Körpergewicht nur in etwa zu zwei bis sechs Gram im menschlichen Organismus zu finden. 95 Prozent dieses Spurenelementes befinden sich in Knochen und Zähnen, der Rest entfällt auf

  • Nägel

  • Haut und

  • Haare

Neben der Widerstandsfähigkeit gegen Karies gibt Flour zudem auch Festigkeit beim Skelett und Gebiss.

 

Der Bedarf

In Alter steigt auch der Bedarf an Flour an. Während Babys bis zum 3. Lebensmonat nur etwa 0,25mg Flour täglich benötigen, steigt der Bedarf bis zum 19. Lebensjahr bereits auf etwa 3,8mg bei Männern und 3,1mg bei Frauen an. Auch bei schwangeren und stillenden Frauen wird diese Tagesdosis empfohlen.

Vorkommen

Der Speiseplan sollte mit folgenden Nahrungsmitteln ergänzt werden:

  • schwarzer Tee

  • Meeresfisch

  • Spinat

  • Eier

  • Hirse

  • Walnüsse

  • Erdnüsse

  • Butter

  • Käse

  • Trinkwasser

  • Leitungswasser

Der tägliche Bedarf an Flour kann nur mit Obst und Gemüse, Kartoffel, Fleisch und Milch sonst nicht gedeckt werden.

 

Überdosierung

Die empfohlene Tagesmenge der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zeigt eine Dosierung auf, die durch 0,3mg Wasser erreicht werden kann, ohne dass Flour zusätzlich zugeführt werden muss. Allerdings kommt es im Alltag durch folgende Situationen immer wieder zu einer erhöhten Zufuhr von Flour:

  • Trinkwasser (flouridiert)

  • Speisesalz (flouridiert)

  • Mundpflegeprodukte (flouridiert)

  • Zahnpflegeprodukte (flouridiert)

  • Präventivprogramme gegen Karies

Welche Nebenwirkungen kann eine Überdosierung zeigen

  • Hypertonie

  • Allergien

  • Verkalkung der Arterien

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

  • Schlaganfälle

  • Osteoporose

  • Thrombosen

  • Arthritiden

  • Nierenschäden

  • Leberschäden

  • Gelenkschmerzen

  • Muskelschmerzen

  • Flourose

In der Schwangerschaft zeigt eine Überdosierung zudem noch folgende Erscheinungen:

  • Kropf

  • Gaumenspalte

  • Hasenscharte

Dass Flour zwar empfohlen wird, dennoch solche Nebenwirkungen mit sich bringen kann, scheint anfänglich verwunderlich. Allerdings sollte sich vor Augen gehalten werden, dass dieses Gas vor allem in der chemischen Industrie zum Einsatz kommt und hochgiftig ist. Bei Flour ist es eben wichtig, dass die richtige Balance gefunden wird. Selbst die WhO zweifelt die prophylaktischen Kariesprogramme an, da Flour scheinbar auch das zentrale Nervensystem angreift. Deswegen ist es wichtig, dass mit dem Flour auch immer der Gegenspieler Jod zugeführt wird.

Durch die Anreicherung des Wassers und Salzes ist ein Mangel an Flour beinahe ausgeschlossen.