Da Mangelerscheinungen bei Kalium eher selten sind, wird es auch weniger beachtet. Dieser Mineralstoff liegt nur gebunden an Mineralien vor, da es eine sehr ausgeprägte Reaktionsfähigkeit aufweist.

 

Die Funktionen von Kalium

Der Körper des Menschen enthält in etwa 130 Gramm Kalium. Davon sind allerdings beinahe 98 Prozent in Zellen eingelagert. Kalium erfüllt im Organismus folgende Aufgaben:

  • Es reguliert den Wasserhaushalt

  • Es reguliert den Elektrolythaushalt

  • Es regt die Herzmuskeltätigkeit an

  • Es unterstützt die Verdauung

  • Es leitet Nahrungsbestandteile ins Innere der Zelle weiter

  • Es leitet Informationen von Muskeln und Nerven weiter

Der Bedarf

Im Laufe des Lebens steigert sich je nach Alter auch der Bedarf an Kalium. So besteht der Bedarf bei einem Kind unter vier Monaten bei 400mg, ab dem 16. Lebensjahr allerdings schon 2000mg. Diese Mengen können mit Hilfe einer ausgewogenen Ernährung ausreichend zugeführt werden.

Mangelerscheinungen

Es kommt nur selten zu Mangelerscheinungen. Diese können aufgrund folgender Ursachen auftreten:

  • Durchfall und Erbrechen

  • Nierenerkrankungen

  • Diabetes

  • Entwässerungsmittel

  • Abführmittel

  • Fastenkuren

  • einseitige Diäten

Die Symptome einer Mangelerscheinung äußern sich folgendermaßen:

  • Herzrhythmusstörungen

  • Überempfindlichkeit gegen entsprechende Medikamente

  • Obstipation

  • Müdigkeit

  • Schwäche bei der Konzentration

Überdosierung

Diese kann vor allem durch:

  • einseitige und falsche Ernährung

  • Nahrungsmittel, die nicht abgestimmt wurden

  • enorme Gewichtsverluste und

  • Infektionen, Verbrennungen oder Verletzungen

verursacht werden. Zudem äußert sich die große Ansammlung an Kalium durch starken Harndrang und dem Absetzen von großen Harnmengen. Dieser Sachverhalt zeigt sich vor allem deswegen, da Kalium die Funktion der Niere ankurbelt. Hält ein Kaliummangel über einen längeren Zeitraum hinweg an, kann es nicht nur zu einer gehemmten Bewegung des Herzmuskels kommen, sondern infolge auch zum Herzversagen.

Wo ist Kalium enthalten?

  • Roggenvollkornbrot

  • Seefisch (frisch)

  • Tee, Kakao, Kaffee

  • Steinfrüchte (getrocknet)

  • Erdnüsse

  • Pistazien

  • Feldsalat

  • winterliche Gemüsesorten wie beispielsweise Kartoffeln, Mangold, Rosenkohl und rote Beete

  • Kresse

Die Nahrungsmittel sollten nicht nur roh, sondern weitgehend auch unzerkaut gegessen werden, um gewünschte Effekte erzielen zu können.