Bei Lysin handelt es sich um eine essentielle Aminosäure, welche vor allem für die Antikörper-, Enzym-, und Hormonbildung wichtig ist. Auch beim Aufbau von Proteinen ist diese Aminosäure von Bedeutung.

Funktionen von Lysin

  • Blutgefäße, Knochen und Sehnen werden aufgebaut

  • Zehen- und Fingernägel werden gefestigt

  • die Haut wird gestrafft

  • dem Haar wird Glanz verliehen

  • die Kalziumresorption wird unterstützt

  • Kalzium wird in die Knochen eingelagert

  • Blutgefäße werden vor Kalkablagerungen geschützt

  • Schutz vor Stressanfälligkeit

  • Schutz vor Depressionen

 

Der Bedarf an Lysin

Täglich werden von einem erwachsenen Menschen in etwa 1,0-1,5 Gramm Lysin benötigt. Da der Körper diese Aminosäure nicht selbst produzieren kann, ist diese essentiell und muss mittels Nahrung zugeführt werden. Vor allem eiweißreiche Nahrungsmittel unterstützen die Zufuhr.

  • Fisch

  • Eier

  • Milch

  • Fleisch

  • Getreide

Da vor allem in tierischen Produkten hohe Mengen an Lysin enthalten sind, weisen Vegetarier und Veganer oft Mangelerscheinungen auf.

Mangel des Lysins

Wird nicht ausreichend Lysin zugeführt, kommt es zu Mangelerscheinungen. Neben Wachstumsstörungen und Störungen im Immunsystem kann sich auch ein Mangel an Kollagen zeigen.

 

Einsatz in der Medizin

In der Medizin kommt dem Lysin eine große Bedeutung zu. Es wird zur Prophylaxe gegen Herpes ebenso eingesetzt wie zur Behandlung von bereits aufgetretenen Herpeserkrankungen. Mit Hilfe des Lysins wird die Argininverwertung der Viren gehemmt. In Studien konnte zudem belegt werden, dass sich Lysin bei dem Diabetes Typ 2 positiv bezüglich blutzuckersenkender Wirkung bewährt hat.

Die Verträglichkeit

Bis zu 3000mg täglich sind Studien zufolge völlig unbedenklich. Vor einer Operation und während der Schwangerschaft sollte die Gabe von Lysin allerdings vermieden werden, da die Eigenschaft der Blutgerinnung beeinträchtigt werden kann.