Vitamin B3 ist auch unter dem Namen Niacin bekannt und ist wasserlöslich. Dieses Vitamin befindet sich in allen Zellen des Organismus. Gespeichert wird Vitamin B3 allerdings nur in der Leber, dem Fettgewebe und der Niere. Niacin ist gegenüber Licht, Hitze und Sauerstoff sehr unempfindlich. Deswegen geht beim Kochen nur ein geringer Teil verloren. Der Organismus kann einen gewissen Anteil an Niacin selbst synthetisieren, welcher allerdings nicht ausreichend ist, weswegen Vitamin B3 auch mittels Nahrung zugeführt werden muss. 

Funktionen

  • Beteiligung am Fettstoffwechsel

  • Beteiligung am Kohlehydratstoffwechsel

  • Beteiligung am Eiweißstoffwechsel

  • Wird in einige Coenzyme umgewandelt und unterstützt dadurch auch die Katalyse zahlreicher chemischer Prozesse

  • Essentiell für die Bildung einiger Fettsäuren

  • Antioxidative Wirkung daher können freie Radikale gebunden werden

  • Schutz vor Karzinomen und Prozessen der Alterung aufgrund der antioxidativen Wirkung

  • DNA-Schäden können repariert werden

  • Regeneration von Haut, Muskeln, DNA und Nerven wird von Vitamin B3 unterstützt

  • Bindegewebe wird gestrafft und in Form gehalten

  • Muskulatur wird gestärkt

  • Beteiligung bei der Bildung von Neurotransmittern im Gehirn

  • Nimmt am Stoffwechsel des Gehirns teil

  • Konzentration und Denkleistung kann gesteigert werden

  • Blutfette werden gesenkt, wodurch das Risiko für Schlaganfälle, Herzinfarkte und Arteriosklerose gesenkt werden kann

Vorkommen

Vitamin B3 kommt in zahlreichen Nahrungsmitteln vor, allerdings unterscheidet sich hierbei der Gehalt. Um eine ausreichende Versorgung gewährleisten zu können, müssen meist Nahrungsergänzungsmittel hinzugezogen werden.

  • Fleisch

  • Wild

  • Geflügel

  • Fisch

  • Milchprodukte

  • Eier

  • Erdnüsse

  • Kartoffeln

  • Hülsenfrüchte

Vitamin B3 kann aus tierischen Produkten besser vom Organismus aufgenommen werden. Deswegen sollten vor allem Vegetarier auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen.

 

Mangel

Vor allem Raucher, Alkoholiker, stillende und schwangere Frauen weisen einen erhöhten Bedarf an Vitamin B3 auf.

Ursachen für den Mangel

  • Stoffwechselerkrankungen

  • Dünndarmerkrankungen

  • Diäten und Fasten

Mangelerscheinungen

In der ersten Zeit treten sehr untypische Zeichen auf, welche sich im Laufe der Zeit allerdings verschlechtern. Beispielsweise sind Reizbarkeit, Appetitlosigkeit, Störungen bei Konzentration und Schlafen sehr typisch für diesen Mangel.

  • Kopfschmerzen

  • Erbrechen

  • Übelkeit

  • Müdigkeit

  • Schwindel

  • Mundtrockenheit

  • Störungen bei der Verdauung

  • Rötung und Juckreiz der Haut

  • Dermatitis im fortgeschrittenem Stadium

  • Entzündungen der Magen-Darm-Schleimhaut

  • Durchfälle

  • Depressionen

  • Verwirrtheit

  • Nervosität

  • Halluzinationen in schlimmen Fällen

  • Schädigungen des Nervensystems

  • Muskelatrophien

  • Herztätigkeit wird beeinträchtigt