Bei wasserlöslichen Vitaminen handelt es sich meist um Teile oder Vorstufen von bestimmten Enzymen. Diese Vitamine werden im Dünndarm absorbiert. Der Organismus benötigt für die Aufnahme dieser Vitamine keine Fettsäuren im Gegensatz zu den fettlöslichen Vitaminen.

Funktionen

  • Sie sind an vielen Reaktionen des Stoffwechsels beteiligt

  • Sie bauen Nährstoffe um oder ab

  • Sie stärken das Immunsystem und halten es aufrecht

  • Erhalten und bauen lebenswichtige Gewebe und Strukturen auf

  • Vitamin C weist zudem eine antioxidative Wirkung auf. Ist ist zudem für die Entstehung von Bindegewebe essentiell

  • B-Vitamine katalysieren vor allem den Stoffwechsel. Ebenso sind diese Vitamine vor allem auch bei der Energiegewinnung wichtig

  • Folsäure ist bei der Bildung von Schleimhautzellen und Blutzellen wichtig. Ebenso werden Substanzen abgebaut, die auf das Herz-Kreislauf-System schädigend wirken

  • Niacin ist für die Regeneration von DNA, Haut, Nerven und Muskeln wichtig

 

Mangel

Obwohl Vitamine in Nahrungsmitteln vorkommen, ist es bei einigen nicht einfach den Tagesbedarf ausreichend zu decken. Deswegen müssen diese in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zugeführt werden. Viele Vitamine sind zudem von Umweltfaktoren abhängig. Folgende Ursachen können den Vitamingehalt senken:

  • Lange Dauer von der Ernte bis zum Verzehr: Einige Vitamine in Obst und Gemüse sind bereits nach 24 Stunden vollkommen verloren gegangen

  • Kochen: Wasserlösliche Vitamine zersetzen sich nicht nur beim Kochen sondern werden zudem auch vom Wasser aufgenommen.

  • Wie ist der Anbau: Wird Obst und Gemüse lange vor der Reifung geerntet, dann sind auch weniger Vitamine enthalten

  • Lagerung von Obst und Gemüse: Durch Kühlketten können zahlreiche Vitamine verloren gehen

  • Wie werden tierische Produkte hergestellt? Wie ist die Zucht und die Haltung?

Jedes Vitamin kann eigene Mangelerscheinungen mit sich bringen. Diese finden Sie allerdings in den jeweiligen Artikeln aufgelistet.

 

Vorkommen

  • Vitamin C vor allem in Früchten, einigen Gemüseartn, Acerolakirsche, Hagebutte, Sanddorn

  • B-Vitamine vor allem in Leber, magerem Fleisch, Haferflocken, Erbsen, Weizenkeime, Vollkornprodukte

Damit alle Vitamine in ausreichenden Mengen aufgenommen werden können, sollte prinzipiell auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. Oft stellen Nahrungsergänzungsmittel eine gute Möglichkeit dar, um den Körper ausreichend versorgen zu können, da einige Vitamine mit der Nahrung selbst nicht gedeckt werden können.