Es wird angenommen, dass L-Carnitin bei Fleischkonsumten eventuell in Zusammenhang mit dem erhöhten Arteriosklerose-Risiko steht. L-Carnitin kann als Nahrungsergänzungsmittel gekauft werden, findet sich aber in großen Mengen auch in rotem Fleisch. Allerdings ist vor allem dieses Fleisch auch mit einem erhöhten Risiko bezüglich Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden.

 

Die Studie

Eine Studie aus dem Jahre 2013 zeigte ein umstrittenes Ergebnis auf, denn nicht nur Cholesterin sei für Arteriosklerose verantwortlich, sondern auch L-Carnitin. Bei einer Studie wurde ein Bakterium im Darm entdeckt, welches L-Carnitin in das gefährliche TMAO umwandelt. Dieses steht im Verdacht, dass es Verkalkungen von Arterien fördert. Allerdings sind die Ergebnisse dieser Studie nicht sehr eindeutig, weswegen nicht von der Zufuhr von L-Carnitin abgeraten wird.

Die Ergebnisse

Es konnte lediglich nachgewiesen werden, dass nur dann ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko bei L-Carnitin bestand, wenn auch die Werte des TMAO anstiegen. Jedoch zeigte sich auch, dass bei veganen Teilnehmern der Studie diese TMAO-Werte weitaus niedriger waren. Selbst wenn L-Carnitin in höheren Dosierungen zugeführt wurde, stiegen auch die TMAO-Werte bei diesen Probanden nicht an. Allerdings führte die erhöhte Zufuhr von L-Carnitin bei Fleischkonsumten sehr wohl zu einem Anstieg des TMAO´s.

Es wird daher vorgeschlagen, dass vor allem die Wirkung dieses Darmbakteriums noch genauer unter die Lupe genommen werden sollte. In anderen Studien wurde allerdings aufgezeigt, dass L-Carnitin sehr wohl einen positiven Effekt beim Herz-Kreislauf-System mit sich bringt. Es wird nicht nur das Herz, sondern auch die Gefäße dadurch unterstützt.