Grippeimpfungen stehen ständig unter Kritik. Sowohl Befürworter als auch Gegner sind in diesem Bereich zu finden. In einer Studie in England konnte aufgezeigt werden, dass in erster Linie Vitamin D3 als Prophylaxe gegen Grippe eingenommen werden sollte. Es zeigte sich in der Studie, dass Vitamin D3 eine achtmal höhere Wirksamkeit gegen Grippe zeigte als die Impfungen.

 

Die Studie

Die Studie wurde mit Hilfe von mehr als 330 Kindern durchgeführt. Die eine Gruppe erhielt lediglich ein Placebo, während der anderen Gruppe 1200IE Vitamin D3 verabreicht wurden. Die Studie wurde als Doppelblindstudie geführt, weswegen diese auch aufgrund der Teilnehmerzahl sehr aussagekräftig ist. Es zeigte sich im Untersuchungszeitraum von Dezember bis März, dass nur 10 Prozent der Kinder, die Vitamin D3 erhielten, an einer Grippe erkrankten. Mehr als 18 Prozent der Placebo-Gruppe erkrankten im Laufe der Winters an einer Grippe. Demnach kann angenommen werden, dass Vitamin D3 das Risiko einer Grippe um beinahe die Hälfte reduziert. Bei der Grippeimpfung kommt es im Vergleich dazu nur um eine Reduktion von einem Prozent. Deswegen ist die Gabe von Vitamin D3 weitaus erfolgreicher beim Kampf gegen die Grippe als die Impfung selbst.