Auch in hohe Dosierungen zeigt Vitamin E keine Nebenwirkungen, wie einige Studien bestätigen. Im Körper gibt es, den Wissenschaftlern folgend, Mechanismen, die den Abbau von überschüssigem Vitamin E fördern.

 

Überdosierung Vitamin E?

Daher sei es eigentlich unmöglich, dass es zu einer Überdosierung dieses Vitamins kommen kann. Auch über einen längeren Zeitraum hinweg, lagern sich keine toxischen Stoffe in der Leber oder in anderen Geweben ab, wie dies sonst bei den anderen fettlöslichen Vitaminen zu beobachten ist. Selbst wenn es infolge einer missbräuchlichen Nahrungsergänzungsmittelzufuhr kommt, kann es höchstens zu einer Verdopplung des Vitamin E´s im Gewebe kommen. Dieser Sachverhalt ist,den Forschern folgend, allerdings nicht schädlich für den Organismus. Lediglich die Blutungsneigung kann infolge der Interaktion von Vitamin E und K gesteigert werden. Allerdings nimmt dieser Umstand selbst dann keine lebensbedrohlichen Ausmaße an.

Vitamin E kommt vor allem in Pflanzenölen vor

Die Forscher belegten in ihrer Studie zudem, dass sich kaum Gedanken bezüglich einer Überdosierung mit Vitamin E gemacht werden müssten, da der Großteil der Bevölkerung an einem Mangel leidet. Bei einem Mangel an Vitamin E kann es allerdings durchaus zu gesundheitlichen Problemen kommen. Dieses Vitamin spielt vor allem bei Fettsäuren eine Rolle, da es diese vor einer Oxidation schützt. Auch andere wichtige Lipide werden mit Hilfe von Vitamin E geschützt. Ebenso wirkt sich Vitamin E entzündungshemmend und schmerzstillend bei Arthritiden aus.

Die industrielle Herstellung macht sich den Schutzfaktor des Vitamin E´s allerdings auch zu Nutzen. Damit Omega-3-Fettsäuren vor dem Verfall geschützt werden, wird bei der Produktion Vitamin E zugefügt.

Raucher und Menschen mit gesundheitlichen Problemen haben einen erhöhten Bedarf an Vitamin E. Mit kalt gepresstem Pflanzenöl kann dieses aber in den empfohlenen Mengen zugeführt werden.