Bei RDA handelt es sich um das Recommended Daily Allowancees. Bei Nahrungsmitteln sollte aufgezeigt werden, wie hoch der Gehalt an

ist. Damit diese Mengen leichter eingeordnet werden können, wurde mit Hilfe der RDA vom Gesetzgeber eine Menge an Mindesteinnahmen erstellt. Dabei wurden innerhalb der EU einheitliche Mengen und Werte definiert. Vor dieser Regelung waren diese Mengen und Werte in jedem Land innerhalb der EU unterschiedlich. Es muss an dieser Stelle angemerkt werden, dass die Vorgaben der RDA nicht den amerikanischen Standards entsprechen. Dabei werden in der RDA die Mengen angeführt, die täglich eingenommen werden sollten, um Mangelerscheinungen entgegenwirken zu können. Für

gibt es diese Mengenempfehlungen allerdings nicht. Allerdings liegen diese Mengen nur dann im empfohlenen Bereich, wenn keine zusätzlichen Belastungen an den Körper gestellt werden. Daher ändern sich diese Werte vor allem bei Menschen, die sportliche Betätigungen betreiben, Umweltgiften oder Stress ausgesetzt sind, Nikotin oder Alkohol konsumieren oder an Krankheiten leiden. Auf den Verpackungen von Lebensmitteln finden sich demnach Nährwerte, die mittels %RDA angeführt werden. Dabei wird die empfohlene Menge auf 100mg angeführt.

Mit RDA wird der minimale tägliche Bedarf eines jungen und gesunden Menschen an Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen angeführt, der weder Nikotin noch Alkohol konsumiert.