Methylsulfonylmethan wird auch als MSM abgekürzt. Dabei handelt es sich um eine schwefelhaltige Verbindung, die chemischer Natur ist. Vor allem bei Gelenken zeigt MSM gute Wirksamkeit. Deswegen werden schwefelhaltige Bäder auch in der Medizin bei Beschwerden in den Gelenken empfohlen. MSM ist als Nährstoff noch relativ unbekannt, obwohl dieser zahlreiche Funktionen übernimmt. Im Körper kommt Schwefel in größeren Mengen vor als Magnesium oder Eisen.

Wirksamkeit

Ein naher Verwandter von MSM ist DMSO. Beides wird vom Organismus gebildet. Allerdings weist DMSO auch Nachteile auf, denn es bleibt nicht so lange im Körper wie MSM. In der Medizin wird DMSO bereits eingesetzt. Die Wirkung von DMSO ist bereits nachgewiesen, es wird angenommen, dass MSM dieselbe Wirksamkeit aufzeigt.

Die Wirkungen von MSM sind bis Dato noch recht wenig erforscht. Dennoch wird davon ausgegangen, dass MSM folgende Wirksamkeit zeigt:

  • Lindert Schmerzen

  • Hemmt Entzündungen

  • Entspannt Muskeln

  • Bakterienwachstum wird gehemmt

  • Freie Radikale werden abgefangen

  • Durchblutung wird gefördert

  • Gefäße werden entspannt

Einsatzgebiete

MSM ist schmerzstillend und entzündungshemmend. Es unterstützt das Immunsystem und kann dabei helfen, dass die Symptome einer Allergie gelindert werden. Der Organismus benötigt MSM zudem für die Herstellung von Aminosäuren.

  • Die Ausschüttung des körpereigenen Cortisols wird reduziert

  • Schmerzen, die durch Arthrosen hervorgerufen werden, können mit MSM gelindert werden

  • Oxidativer Stress kann gesenkt werden

  • Schmerzen bei der Kniearthrose können reduziert werden

  • Allergische Rhinitis kann verbessert werden. Hier ist allerdings der kausale Zusammenhang noch nicht geklärt

  • Homocystein-Spiegel kann gesenkt werden, daher besteht auch ein Schutz vor Demenz, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose

 

Mangel

Heute steigt die Anzahl der Menschen, die einen Schwefelmangel haben. Die Gründe sind vielseitig. Heute wird nur noch Dünger verwendet, der stickstoffhaltig, aber nicht schwefelhaltig ist. Zudem haben sich auch die Mineralstoffe in den pflanzlichen Lebensmitteln verringert, da die Böden ausgelaugt sind. Außerdem reagiert Schwefel sehr empfindlich gegen Hitze und Kälte. Deswegen mindert sich der Schwefelgehalt bei Lebensmitteln, die industriell hergestellt wurden. Deswegen sollte eher auf frische und rohe Nahrung gesetzt werden.

 

Mangelerscheinungen

  • Schmerzen und Beeinträchtigungen in Gelenken

  • Störungen der Durchblutung

  • Depressionen

  • Schwankungen der Stimmung

  • Haarausfall

  • brüchige Nägel

  • Stumpfes, kraftloses Haar

Dosierung

Üblicherweise wird MSM in Dosierungen von 500 bis 5000mg täglich eingenommen. Bei Tagesmengen von 1000mg zeigten sich in Studien auch bei langfristiger Einnahme keine Nebenwirkungen.