Linolsäure

Die Linolsäure ist zweifach ungesättigt und weist 18 Kohlenstoff-Atome auf. Das Vorkommen ist vor allem im Distelöl. Da diese Fettsäure sehr oxidationsempfindlich ist, darf sie nicht zu lange an der frischen Luft stehen gelassen werden. Im menschlichen Körper ist die Linolsäure vor allem in der Haut zu finden. Sie reguliert nicht nur den Wassergehalt, sondern kann auch der Alterung der Haut entgegenwirken. Ebenso zeigt sie gute Wirksamkeit gegen Ekzeme und Reizungen der Haut. Mitesser können ebenfalls reduziert werden. Linolsäure weist zudem eine Prophylaxe gegen Hautkarzinome auf. Symptome des PMS können gelindert werden. Der Transport von Hämoglobin und Sauerstoff kann gesteigert werden.

 

Gamma-Linolsäure

Diese wird aus der Linolsäure synthetisiert. Sie ist dreifach ungesättigt. Die Gamma-Linolsäure wirkt sich vor allem bei entzündlichen Prozessen im Körper positiv aus. Vor allem im Nachtkerzenöl ist ein großes Vorkommen der Gamma-Linolsäure zu finden. Mit der herkömmlichen Nahrung kann der Bedarf an Gamma-Linolsäure nicht gedeckt werden, weswegen diese mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden sollte. Diese Fettsäure unterstützt die Reizleitung der Nerven und kann zudem den Blutdruck senken.

Arachidonsäure

Diese Fettsäure ist mehrfach ungesättigt und hat ihr Vorkommen vor allem in pflanzlichen Produkten. Vor allem in

  • Schweineleber

  • Thunfisch und

  • Eigelb

ist diese Fettsäure zu finden. Sie ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil von Membranen, sondern nimmt auch wichtige Funktionen bei Gehirn und Nerven ein. Die Zellstrukturen werden aufrecht erhalten und dadurch neurologischen Erkrankungen entgegengewirkt.